portfolio_idoclive.png
iDocLive® ist eine internetbasierende online-Dokumentationssoftware, die Therapeuten bei der Betreuung ihrer Patienten hilft. iDocLive® ist eine Ergänzung zu bereits verwendeten Praxisverwaltungssystemen, das sämtliche Aspekte einer standardisierten Dokumentation abdeckt. Die Vorteile eines online-Dokumentationssystems wie iDocLive® sind offensichtlich: Durch die elektronische Datendokumentation reduziert sich nicht nur der klassische Verwaltungsaufwand und die Lagerung von Papierdokumenten erheblich, sondern insbesondere auch der Zeitaufwand für die elektronische Erfassung, Verarbeitung und Auswertung der Daten.

iDocLive

portfolio_put.png
Im Auftrag der Ärztegesellschaft "Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V." haben wir eine Website erstellt, über die Patienten mit (Durchbruch)Schmerzen sowohl Informationen erlangen können als auch einen Fragebogen zu ihrem Befinden ausfüllen können. Für den Auftraggeber wurde eine Evaluation und eine Publikation erstellt. Außerdem wurden die Ergebnisse auf einem Kongress präsentiert.

PraxisUmfrage Tumorschmerz

portfolio_meinschmerzde.png
mein-Schmerz.de ist das Dokumentations- und Informationssystem für Patienten. Es können eigenständig standardisierte Fragebogen ausgefüllt werden - mit oder ohne Registrierung. Dazu gibt es dann Berichte mit Abbildungen und Hintergrundinformationen, die mit einem Therapeuten geteilt werden können - bei vorheriger Registrierung auch im Verlauf. Zusätzlich gibt es Informationen zu verschiedenen Themen und Patienten können sich auch untereinander austauschen. Es gibt eine Schnittstelle zu iDocLive, sodass Therapeuten auch Befragungen für Patienten planen können - sofern diese das möchten.

mein-Schmerz.de

portfolio_dgspraxisleitliniende.png
Die DGS-PraxisLeitlinien geben auf der Grundlage wissenschaftlicher Daten und der Erfahrungen schmerz- und palliativmedizinisch tätiger Ärzte Empfehlungen für verschiedene Indikationen in der Schmerzmedizin. Im Gegensatz zu anderen Leitlinien werden diese nicht von Experten diktiert, sondern es findet von Anfang an ein Austausch zwischen Experten und Betroffenen statt. Auf der Plattform steht der Entwurf mehrere Wochen für jeden Interessierten zur Kommentierung bereit. Nach der Überarbeitung durch die Ersteller wird jede einzelne Aussage bewertet und diese Bewertung geht als Konsensgrad in die finale Version ein.

DGS-PraxisLeitlinien